Logo Stilknecht Freelance Designer und Grafiker Startseite
Sanibot - Bildmontage Artwork von Stilknecht

Sanibot

Character Artwork


Zielsetzung Schon lange zuvor schwebte mir eine etwas komplexere, mechanische Bildkomposition vor. Ich war lediglich noch auf der Suche nach dem richtigen Motiv. Bei der Fotojagd achtete ich auf viele kleine Details, die tragende Elemente bilden können. Letztendlich fand ich das perfekte Objekt in unserem Badezimmer - nämlich den Duschhahn. Das Objekt hat - in der richtigen Perspektive fotografiert - schon eine sehr gute Form und bringt Standhaftigkeit und auch eine gewisse Gefahr zum Ausdruck. Umsetzung In erster Linie müssen - wie bei jeder Komposition - alle beteiligten Elemente freigestellt werden. Der Originalhintergrund des Wasserhahns gefiel mir allerdings schon sehr gut, so dass ich einerseits das Hauptobjekt aus dem Hintergrund freisetzte, aber auch den Hintergrund vom Objekt befreite, um diese anschließend neu zusammen zu setzen. Das Ergebnis sollte spannend und düster wirken, deswegen bekamen die Fliesen einen dunklen Neuanstrich und viel Schatten - mit der geliebten Tonwertkorrektur lässt sich so etwas sehr gut umsetzen. Teile Das Objekt selbst trennte ich in seine Bestandteile auf und verschraubte sie dann neu mit sich selbst. So verlängerte ich zum Beipiel die Beine. Die Metallfeder an seinem linken vorderen Standbein stammt von unserer Waschmaschine und diente ursprünglich als Transportsicherung. Die Motorteile auf seinem Rücken gehörten eigentlich in einen Schwalbenmotor. Die Abdeckhauben sind alte Motorhauben von Schrottwagen - also gar nicht mal so sehr verfremdet. Ganz im Gegensatz zu der Flugzeugturbine - wer sie findet, darf sich freuen. Insgesamt besteht die Komposition aus gut 30 verschiedenen Bildern. Irgendwann war das Geschraube und Geschweiße vorbei und ich konnte der Atmosphäre die erforderlichen Parameter zuweisen. Ich wollte eine dramatische Belichtung von oben, die ich ebenfalls mit Hilfe von Ebenenmodi und Tonwertkorrekturen erreichte. Den Staub generierte ich mit einem dafür angefertigten Pinsel, indem ich große und kleine Punkte verschiedener Deckkraft als Pinselvorgabe speicherte und dann Formeigenschaften, Streuung und Glättung feinabstimmte. Um die Sache rund zu machen, gab es noch einen Spritzer unter dem stampfenden Roboterfuß, damit jeder weiß - mit dem ist nicht zu spaßen.

Eigenkreation - Januar 2012 / Photoshop CS3


___

Verfügbar als Fotodruck
Jetzt bestellen!